Zu den Inhalten springen
{$labelReferenzfeld}

Kontextnavigation

    Herzlich willkommen im Karl-Olga-Krankenhaus

    Schnell gesund werden – exzellente Medizin, professionelle Pflege und eine Umgebung zum Wohlfühlen sind die Voraussetzung dafür. Das Karl-Olga-Krankenhaus entwickelte sich in den 110 Jahren seines Bestehens zu einem erstklassigen Medizin- und Gesundheitszentrum in der Region Stuttgart.
    • Karl-Olga-Krankenhaus geht in der Viszeralmedizin neue Wege

      Privatdozent Dr. Michael W. Müller wechselt mit Team als neuer Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralmedizin vom Krankenhaus Bad Cannstatt ans Karl-Olga-Krankenhaus

      Privatdozent Dr. med. Michael W. Müller ist ab dem 01. Oktober neuer Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Karl-Olga-Krankenhaus. Der gebürtige Ravensburger wechselt vom Krankenhaus Bad Cannstatt, wo er seit 2009 als Chefarzt erfolgreich die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie geleitet hat, in die Hackstraße. Begleitet wird er von gleich drei erfahrenen Viszeralchirurgen aus seinem Team in Bad Cannstatt.

       

      Für die Patienten bedeutet dies: Das Karl-Olga-Krankenhaus bietet ab sofort das gesamte Leistungsspektrum der modernen Chirurgie. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin. Hier ist mit Dr. Wolfgang Heinz bereits am 01. Juli ein neuer Chefarzt erfolgreich gestartet. Der enge Schulterschluss beider Fachabteilungen ermöglicht eine völlig neue Herangehensweise an das Thema Viszeralmedizin, von der die Patienten nachhaltig profitieren werden.

       

      Als neuen Schwerpunkt werden Priv.-Doz. Dr. Müller und sein Team darüber hinaus den Bereich der Adipositaschirurgie etablieren. mehr...

       

      [im Bild: v.l.n.r. Priv.-Doz. Dr. Michael W. Müller, Dr. Wolfgang Heinz und Geschäftsführer Dr. Ingo Hüttner]

    • Hand Trauma Center am Karl-Olga-Krankenhaus

      Klinik für Hand-, Plastische und Mikrochirurgie vom europäischen Fachverband FESSH zum ersten Hand Trauma Center in Stuttgart ernannt

      Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit oder ein unglücklicher Unfall können schlagartig das ganze Leben verändern: Beim Rasenmähen, mit dem Küchenmesser, beim Grillen oder mit der Kreissäge. Bei einer Vielzahl aller Unfälle in Freizeit und Beruf sind die Hände betroffen. Um auch bei schwerwiegenderen Verletzungen die Funktionsfähigkeit der Hand und der Finger möglichst zu erhalten, ist eine rasche medizinische Versorgung durch einen Handspezialisten unerlässlich. Priv. Doz. Dr. Thomas Ebinger, Chefarzt der Klinik für Hand-, Plastische und Mikrochirurgie am Karl-Olga-Krankenhaus, betont die besondere Stellung der Hände innerhalb der Medizin: „Die komplexen Strukturen der Hand mit ihren Nerven, Sehnen, Gefäßen und ihre diffizile Anatomie verlangen ein umfassendes Spezialwissen, operatives Können und große Erfahrung“.

      Dass Patienten in der Klinik für Hand-Plastische und Mikrochirurgie am Karl-Olga-Krankenhaus optimal medizinisch versorgt werden, hat aktuell der europäische Fachverband FESSH (Federation of European Societies of Surgery of the Hand) bestätigt und der Klinik den Titel „Hand Trauma Center“ verliehen. Um diese Zertifizierung zu erhalten, muss eine Klinik mindestens über drei Handchirurgen mit entsprechenden Fallzahlen in unterschied-lichsten OP-Techniken verfügen. Für Chefarzt Priv. Doz. Dr. Ebinger bedeutet die Auszeich-nung „eine Bestätigung der hervorragenden Arbeit unseres Teams und einen weiterer An-sporn für die Zukunft.“ Die Klinik für Hand-, Plastische und Mikrochirurgie am KOK ist das erste zertifizierte Hand Trauma Center in Stuttgart.

    • Überdurchschnittlich hohe Qualität in Behandlung und Pflege

      Techniker Krankenkasse zeichnet Karl-Olga-Krankenhaus aus

      Geschäftsführer Dr. Ingo Hüttner

      Die Techniker-Krankenkasse befragt regelmäßig ihre Versicherten nach einem stationären Krankenhausaufenthalt zu ihrer Zufriedenheit mit der Klinik. Wie bereits auch in den Jahren 2007/2008 und 2010/2011sind unsere Patientinnen und Patienten auch in 2013/2014 wieder auf der ganzen Linie mit dem Karl-Olga-Krankenhaus zufrieden: In allen wichtigen Kernbereichen - vom Behandlungserfolg über die Zuwendung und Pflege durch das Personal bis zur allgemeinen Zufriedenheit mit dem Krankenhaus - liegen wir deutlich über dem Landes- und Bundesdurchschnitt.

      Bild:
      Geschäftsführer Dr. Ingo Hüttner

    • Mit dem Krankenhausradio durch die Weihnachtszeit

      Studio 81 präsentiert weihnachtliches Radioprogramm

      Für alle Patienten und Besucher, die die Weihnachtszeit im Karl-Olga-Krankenhaus verbringen werden, hat das Krankenhausradio auch in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Programm zusammengestellt und bringt damit die weihnachtliche Stimmung direkt ans Krankenbett. Startschuss ist am 3. Advent mit der Sendung „Adventsgeschichten und Musik“, u.a. mit dem ehemaligen Radiomoderator Wolfgang Walker. Eine Woche später, am 4. Advent sind der Kinderchor und die Gospelinos aus der Heilandskirche zu Gast. Am Heilig Abend schließlich stehen ein Weihnachtslieder-Wunschkonzert und weihnachtliche Hausmusik auf dem Programm. Alle Sendungen sind nicht nur im Krankenzimmer zu hören sondern werden live aus dem Krankenhausfoyer übertragen.

    • Winterzeit - Märchenzeit

      Kinder der Berger Schule präsentieren Weihnachtsausstellung im Krankenhausfoyer

      Die Winter- und Vorweihnachtszeit am Karl-Olga-Krankenhaus wird am 26. November mit einer ganz besonderen Kunstausstellung eingeläutet: Unter dem Titel „Winterzeit - Märchenzeit“ präsentieren Schülerinnen und Schüler der benachbarten Berger-Schule ihre Illustrationen zu deutschen, orientalischen und afrikanischen Märchen.
      Selbstverständlich können die Kunstwerke käuflich erworben werden. Der Erlös fließt in die Kasse des Fördervereins des Berger-Schule, der damit besondere Schul- und Freizeitangebote unterstützen und realisieren kann.

    • Neue Schlaganfalleinheit im Karl-Olga-Krankenhaus

      Die in den Räumen der Inneren Medizin neu eröffnete Schlaganfall-Spezialstation des Karl-Olga-Krankenhauses ist auf die Behandlung von Patienten mit Schlaganfällen spezialisiert.

      In dieser Einheit werden die Patienten von Beginn an durch ein multidisziplinäres Team aus Pflege, Ärzten, Logopäden, Ergotherapeuten, Krankengymnasten und dem Sozialdienst betreut. Durch eine frühe Therapie und Mobilisierung können Komplikationen reduziert, Spätfolgen wesentlich gemindert und das funktionelle Ergebnis verbessert werden.

      Kontinuierlich werden wichtige Kreislaufparameter per Monitor registriert, zudem erfolgt eine kontinuierliche Überwachung des neurologischen Zustandes, von Blutzucker und Temperatur.

      So kann bei Abweichungen rechtzeitig reagiert werden und für das Gehirn können optimale Bedingungen geschaffen werden, um weitere Schäden zu vermeiden, entstandene Schäden gering zu halten und eine bestmögliche Heilung des Gehirnes zu ermöglichen. Mehr