Zu den Inhalten springen

Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Die Wirbelsäule besteht aus insgesamt sieben Hals-, zwölf Brust-, fünf Lenden-, fünf verschmolzenen Kreuz- und vier bis fünf Steißbeinwirbeln. Zusammen mit den Bandscheiben und einem komplexen Band- und Muskelapparat bilden die Wirbel die doppel-S-förmige Wirbelsäule. Sie ist als elastisches, funktionelles System angelegt, das Druck und Belastungen aufnehmen kann. Trotzdem: Rund 80 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenschmerzen. Bei rund 12 Prozent wird dieser Schmerz sogar chronisch. Neben den Folgen für die Betroffenen verursacht der Kreuzschmerz enorme Kosten im Gesundheitssystem – Millionen Krankheitstage gehen auf sein Konto.

Die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie am Karl-Olga-Krankenhaus wird von Dr. med. Petra Büchin-Emunds und Dr. med. Harald Schall gemeinsam geleitet. Die zwei Experten mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie verzeichnen jeweils bereits circa 2.000 erfolgreiche Operationen.  Die Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie ist spezialisiert auf konservative und operative Therapien von Bandscheibenvorfällen, Wirbelkanaleinengungen, Wirbelgleiten, Facettengelenkarthrose, Wirbelbrüche, Wirbelsäulenverletzungen, Wirbelsäulenverkrümmungen, Wirbelsäulentumore, Wirbelsäulenentzündungen, chronische Schmerzsyndrome und Osteoporose. Das Spektrum der Erkrankungen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule reicht von Verletzungen bei Unfällen über Verschleißerkrankungen bis hin zu Entzündungen und Tumorleiden. Dr. med. Harald Schall ist als langjähriger Spitzensportler und Triathlet im Sportmedizinischen Arbeitskreis aktiv. Die Behandlung von Rückenschmerzen bei Sportlern liegt ihm daher besonders am Herzen.

Kontakt
Klinik für Wirbelsäulenchirurgie
Sekretariat


Telefon: 0711 2639-2697